Karneval am Rhein Teil 2

  • Currently 135/5 Stars.

Diese Geschichte wurde von stater2007 am 18.01.2009 geschrieben und am 16.04.2009 veröffentlicht.

Tantchen zog meine Mutter so über sich, daß sie Mama´s vollgespritztes Loch aussaugen konnte. Sie teilte die Schamlippen und es dauerte nicht lange bis mein Schleim langsam heraus tropfte. Meine Tante machte ihren Mund weit auf und lies alles hinein laufen. Sie schluckte die dicken Fäden herunter. Dann leckte sie vorsichtig den Kitzler, drang mit der Zunge ins Loch ein, zog die Schamlippen ein und zuletzt verwöhnte sie mit spitzer Zunge die Rosette. Mama stieg herunter und legte sich neben meiner Tante auf das Fell. Die beiden streichelten sich.
Ich wechselte zum Sofa. In der einen Ecke saß Opa. Auf seinem Schoß hockte meine Cousine. Sie ritt auf dem verschleimten, glänzenden Schwanz. Sie hatte ihm ihre dicken Milchtitten ins Gesicht gedrückt und hopste hoch und runter. Er hatte seine Hände an ihren Arschbacken und zog diese leicht auseinander. Fast stand ihr kleines Arschloch offen.
In der anderen Ecke lag Oma auf der Seite, auf den rechten Ellenbogen gestützt und wurde vom Onkel von hinten gefickt. Sie hielt ihr linkes Bein nach oben. Man konnte sehr schön sehen, wie der dicke Hammer in ihrem nassen Loch ein und aus fuhr. "...so ist es schön. Fick´ mich ordentlich durch du scharfer Hengst, Jaaaaah,oooohhhhh..." Sie biss sich auf die Lippen. Mit der rechten Hand griff er unter ihr durch und drückte die rechte Titte. Mein Vater stand bzw. kniete vor ihr und lies sich von Oma den Schwanz lutschen. Schmatzende Geräusche und gepresstes Gestöhne gingen von ihr aus. Meine Onkel steigerte sein Tempo, sein Eier waren prall, lange konnte es nicht mehr dauern. Auch meine Cousine ritt immer schneller und gab spitze Schreie von sich. Opa versuchte beim dem Tempo an den Nippeln zu saugen, was nur schwer gelang. Als erstes spritzte mein Vater ab. Er pumpte alles in Oma´s Mund, die konnte aber wegen der Fickstösse vom Onkel nicht ständig den Schwanz im Mund behalten, sie bekam einige Spritzer ins Gesicht. Dann feuerte der Onkel los. Er hielt jetzt ihr Bein hoch und gab alles. Ihre dicken Titten wackelten bei jedem Stoss, sie wichste ihren Kitzler und kam dann auch sehr heftig. Sie kniff die Augen zusammen, stöhnte gepresst und zwirbelte mit der anderen Hand ihre Brustw...